Leicht einen sitzen und keine Termine

Es geht mir blendend. Am Wochenende besuchte ich Valerie München. 

 

Wir kennen uns seit bald 10 Jahren, wie wir leicht verschreckt herausgefunden haben. Wir haben uns damals in Hamburg kennen gelernt, ich zog wieder nach Zürich und sie nach München. Seither sehen wir uns meist zwei Mal im Jahr.

 

 

Schon verrückt, was alles passiert ist, seit wir uns damals bei der Aufnahmeprüfung für die Werbetexterschule kennengelernt haben. Nun sass ich also in ihrer der Küche und stellte die Teetasse auf meiner Plauze ab, statt 10 Gläser Wein zu trinken.

 

Valerie ist eine begeisterte Joggerin und wie bei all meinen Besuchen brachte ich meine Lauf-Klamotten mit. Für schnelles Gehen, versteht sich. Als wir dann aber an der Isar waren und Valerie leichtfüssig davon sprintete, verfiel ich automatisch in langsames, entspanntes Joggen. Und es fühlte sich soooo gut an! Ich hatte weit mehr Energie als erwartet und auch keinen unangenehmen Druck auf meiner Blase wie vor rund einem Monat, als ich das letzte Mal laufen war. Ich wechselte mit leichtem Joggen und schnellem Gehen ab und als Vally mich nach rund 40 Minuten wieder einholte, gings mir blendend. Ich war so angefixt, dass wir am Sonntagmorgen noch einmal Laufen gingen.

 

Ich fühle mich erholt wie nach einem Wellness-Weekend. Vielleicht hat auch der eine Deziliter Rotwein, den ich mir am Samstagabend zur Feier des Wiedersehens gegönnt hatte, dazu beigetragen. Nach über vier Monaten Trockenheit schmeckte mir der Wein wie der beste Zaubertrank der Welt und ich hatte prompt leicht einen sitzen und keine Termine - herrlich!

 

Seit rund einer Woche spüre ich den Jungen in meinem Bauch und freue mich jedesmal über diese inwendige Streicheleinheit. Was für ein Wunder!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0