Little Buddha

Wieder war Kontrolle beim Frauenarzt angesagt, wieder war ich unglaublich nervös. Ich fühle mich vorher jeweils, als hätte ich eine Prüfung abzulegen, auf die ich mich schlecht vorbereitet hatte. 

 

 

Der Ultraschall zeigte dann zum Glück einen fitten, kleinen Jungen, dessen Herz schlug wie verrückt. Er sitze in meinem Bauch wie ein kleiner Buddha, meinte die Ärztin. Seither stelle ich mir unseren Sohn immer so vor. Mein kleiner Buddha in meinem Bauch. 

 

Eigentlich geht es mir sehr gut, doch seit ein Paar Tagen hat meine Energie stark nachgelassen. In den Yogaklassen muss ich oft früher aus den Asana, weil mich die Kraft in meinen Beinen und Füssen verlässt. Auch beim Treppensteigen: Wenn ich bei uns im 3. Stock ankomme, ist mir oft schwindelig, ich habe wabbelige Knie und schnaufe wie eine Dampfwalze. 

Es fällt mir schwer, zu akzeptieren, dass ich kürzer treten muss, mehr Pausen brauche und nicht mehr alles so leicht geht. Ich bin doch erst im zweiten Trimester. In jenem Trimester, in den man angeblich am meisten Energie hat. Wie wird es mir da erst in den letzten drei Monaten ergehen? Ich will gar nicht daran denken. 

 

Ich werde immer runder und habe manchmal Angst, in der Nacht auf Renato zu rollen und ihn mit meiner Masse zu ersticken. Er hingegen ist überzeugt davon, sich wehren zu können. Wir werden sehen. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0