Es ist doch alles gut

Renato und ich sind für ein paar Tage in Saas Fee. Was für ein Glück, so muss ich keine Lügengeschichten erzählen, warum ich an Silvester nur Perldor trinke.

 

Mir ist oft übel, ich friere dauernd und ich könnte jede Nacht 15 Stunden schlafen. Aber die frische Luft und der Anblick der mächtigen Berge tut mir gut, mein Denken wird wieder etwas langsamer.

Ich nehme mir einen Moment, in den Erinnerungen des vergangenen Jahres zu blättern wie in einem Bilderbuch.

Zwei Monate Indien, ganz viel Yoga und Michelle-Zeit, ein Bad im Ganges, inspirierende Bekanntschaften, ein Monat mit Renato auf den Philippinen, endlich Yoga unterrichten, einen neuen Job finden, der beste Mann, der mich fragt, ob ich ihn heiraten will und dann – eine Woche später – ein Baby, das sich ankündigt.

Es ist doch alles gut, sage ich mir.

 

Mein Motto, das ich mir gross aufschreibe:

Go with the flow, trust the process, fear nothing.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0